ru en ua pl de es it fr el tr da cs zh-tw bg ro pt ar eo az be nl hi hr
Kategorie Zuhause  

Der Krieg der Zivilisationen


2017-01-12 00:00:00

"Glocken"

6. Juni Spetsnaz FSB verhaftet den Anführer der terroristischen Bande in der Nähe von Moskau Yulai Davletbaeva. Er war nicht ein gebürtiger Nordkaukasus, die lange Zeit die übliche Nachricht für Russland, aber von der Wolga-Baschkortostan. Zwei Wochen vor, dass, Möge der Abend des 20. die russische FSB in Orekhovo-Gruppe von Terroristen, die einen großen Terroranschlag in der russischen Hauptstadt bereitet wurden zerstört. Zwei Banditen getötet und ein dritter-Robert Amerkhanova-. Wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Terroranschlags, Banditentum und illegale Herstellung und den Handel von Waffen verhaftet

Der Krieg der Zivilisationen

Zwei der Täter waren Bürger der Republik Baschkortostan, die in 2010-2013. waren subversiven und terroristischen Ausbildungs an der Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan. Drei Russen gehörte der internationalen terroristischen Organisation "Islamische Partei Turkestans." Nach Angaben des FSB, das Ausbildungsprogramm der militärischen Kommandotraining in Speziallager in der afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet, dauerte es mehrere Dutzend Bewohner von Baschkortostan, und derzeit gibt es rund 50 Personen aus der Republik.

Hilfe. Islamische Partei Turkestans.

Die Partei wurde 1996 gegründet und ursprünglich "Islamischen Bewegung Usbekistans", "Islamic Revival Partei Usbekistans". Die Basis der Parteien waren militante Gruppen Jumaboi Hodzhieva Namangani, der Führer einer Militäreinheit wurde er. Politische Führer der Bewegung war Yuldashev, Leiter des Pressezentrums und der stellvertretende Leiter-. Mahmoud Rustamov

Das Schicksal Hodzhieva ziemlich typisch für viele Führer der radikal-islamistischen Untergrund: in den 1980er Jahren. in Airborne diente, kämpfte in Afghanistan, nachdem in der Armee kam unter dem Einfluss von lokalen religiösen Aktivisten. Er nahm an den Kämpfen in Tadschikistan. Der Hauptsitz der Bewegung vor dem Einmarsch der NATO-Truppen in Afghanistan, in der Stadt Kandahar entfernt. Viele Mitglieder der Islamischen Bewegung in Speziallager in Afghanistan und Pakistan ausgebildet worden, nahmen an der tadschikischen Bürgerkrieg auf der Seite der Vereinigten Tadschikische Opposition. Kommandeure der Islamischen Bewegung Usbekistans weigerte sich, die Durchführung der von der tadschikischen Regierung und der Opposition unterzeichneten Vereinbarung, und im Jahr 1999 drangen in die südlichen Regionen Kirgistans.

Viele der Kämpfer nahmen an der Bekämpfung der NATO-Streitkräfte während der Bombardierung getötet Hodge. Im Mai 2001 wurde die Bewegung in die "Islamische Partei Turkestans" "und Hezb verwandelt-. Islomov Turkeston" Verlassen des afghanischen Territoriums, bewaffneten Gruppen der islamischen Bewegung, unter dem Kommando von Tahir Yuldashev ließ sich in den pakistanischen Provinzen Nord-und Süd-Waziristan, wo sie teilweise im Kampf gegen die Streitkräfte von Pakistan für die Taliban nahmen. Im Dezember 2002 organisierte die Partei militanten Terroranschlag in Bischkek und im Mai 2003-in Osh. Die islamische Partei unterstützt, geleitet und von ausländischen islamischen religiösen Organisationen, die in Usbekistan und den Republiken der ehemaligen Sowjetunion Netzwerk radikaler religiöser Organisationen zu schaffen wollen finanziert werden.

Der Krieg der Zivilisationen

Das Programm der Partei enth alten die Aufgabe, die "Great Kalifats", die das Gebiet in Zentralasien, im Kaukasus und in der Wolga-Regionen der Russischen Föderation geben sollte. Islamische Partei Turkestans engagiert bei der Einstellung und der militärischen Ausbildung der Agenten wird dann in die Regionen ihrer Tätigkeit, die Förderung ihrer Ideen geschickt. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom 14. Februar 2003 "Die Islamische Partei Turkestans" als Terrorist erkannt und ihre Aktivität in Russland verboten.

Die Bedrohung durch den Zerfall Rußlands

14. Mai Arbeitsgruppe Instituts für nationale Strategie einen Bericht "Karte von ethno-religiöse Bedrohung: Nordkaukasus und der Wolga-Region". Präsident des Instituts für nationale Strategie Mikhail Remizov, der Vorstellung des Berichts im Rahmen einer Pressekonferenz in "Interfax", sagte die Migranten in Russland sind eine soziale Basis für die Verbreitung der Ideen des radikalen Islam. Illegale Migranten sind feindlich gegenüber der russischen Gesellschaft. Nach Remizov: " Dies ist eine großartige Umgebung für die Verbreitung der faschistischen Ideologie auf religiöser Grundlage "

.

Die russischen Behörden haben bereits damit begonnen, dieses Problem zu erkennen, aber die Maßnahmen sind absolut nicht aus, um dieses Problem zu beheben. Er schlug vor, die Praxis der Schirmherrschaft an der Spitze der Islamismus, eine radikale Veränderung der Migrationspolitik zu beenden und Diskriminierung in der russischen nationalen Republiken der Russischen Föderation zu beenden. Dringende Maßnahmen erforderlich sind, um den Kern der ethnischen russischen stärken-. Russian

Co-Autor des Berichts, der Leiter des Regionalzentrums Wolga und ethnische und religiöse Studien der Russischen Institut für strategische Studien Rais Suleymanov Schluss, dass Der radikale Islam schnelle < strong> in der Wolga-Region, wobei die Summe ist eine sehr gefährliche Situation ähnlich der, die in der Nordkaukasus-Region in den 1990er Jahren verteilt werden. und in der Wolga-negativ Prozesse schneller entwickeln. Der nächste Schritt Sibirien, wo es Taschen des radikalen Islam.

Er sagte, dass nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in der Wolga-Region gab es eine "religiöse Erneuerung", dem eine Hand in fremden religiösen Zentren. In begann der Region, um die türkischen und arabischen Missionare zu durchdringen, hat die Jugend Volga die Möglichkeit, in den arabischen Staaten zu studieren, dann hielt Positionen in der Geistlichen Verw altung der Muslime. Dies hat zu einer Verbreitung des Wahhabismus in Russland geführt. Bis zum Jahr 2010 unter den Anhängern des Wahhabismus waren Geschäftsleute und Beamte, gab es eine Fusion der Bürokratie, der Wirtschaft und der wahhabitischen Klerus. In der Republik Tatarstan erschien zuerst örtlichen Militanten. Russland hat die Phrase "in Kazan führt Antiterror-Operation" erschüttert.

Ein weiterer Autor des Berichts-der Historiker Andrew Epifantsev, im Gespräch über die Situation im Nordkaukasus, sagte, dass in den 1990er Jahren in das Machtvakuum im Nordkaukasus, die Bevölkerung von der selbstorganisierten entlang religiöser oder ethnischer Linien, das heißt, es gab eine Rückkehr in die Vergangenheit, Archaisierung riesigen Region Russlands. Als Ergebnis heute ein großer Teil der Bewohner der Region sich nicht das Gefühl, die Bürger von Russland. Und die Hauptrolle in das nicht ein externer Faktor und intern.

Der Bericht zeigt eine Karte der Verbreitung des Wahhabismus in den Regionen der Russischen Föderation. "Die vahhabizirovannymi" Bereichen ist ein Drittel der Föderation im Nordkaukasus und Karelien zu Jakutien und Primorje. In unterschiedlichem Maße, das Virus des radikalen Islam schlug fast alle Subjekte der Russischen Föderation, mit Ausnahme Chukotka. Saudi Wahhabismus drang in den Nordkaukasus und aus ganz Russland.

In den späten 1990er Jahren-Anfang der 2000er Jahre, als die Regierung begann, einen gewissen Widerstand gegen die Zerstörung der russischen Staatlichkeit Verfügung zu stellen, der radikale Islam hat mehrere Taktiken ersetzt-es wurde in Untergrundstrukturen und rechtlichen, "Bildung" Bewegung aufgeteilt. Rechtsflügel sieht, sich von der U-Bahn zu distanzieren, in der Rolle des "soft Einfluss" Information Penetration, Anwerbung neuer Mitglieder, den Eintritt in die staatlichen Strukturen.

Die Wahhabiten planen, sich als legale Partei seit regionaler Ebene, was in Dagestan passiert zu schaffen, mit einer allmählichen Abfangen von traditionellen Moslems auf Positionen in Staats einschließlich des Innenministeriums bekommen. Wie bereits in die Zukunft sehen.-Die Anpassung der Gesetzgebung der Russischen Föderation, in Richtung der größeren Freiheit, Autonomie der Regionen auf dem Gebiet der Religion, das Leben der örtlichen Gesetzen der Scharia und andere

Die radikal-islamistischen Untergrund in Tatarstan. In der Mitte des Mai, dem Obersten Gerichtshof der Republik Tatarstan gab der Klage Staatsanw alt der Republik der Auflösung der Gemeinde, "Al-Ikhlas". In Check dies Pfarrei Staatsanw altschaft gefunden Anzeichen von extremistischen Tätigkeit, die der Anstiftung zu religiösem Hass-Propaganda der Ausschließlichkeit, Überlegenheit Person aufgrund seiner Religionszugehörigkeit, der Besitz von extremistischen Materialien für die Massenverteilung bestand, und so weiter .. Insbesondere fanden Materialien der internationalen terroristischen Organisation "Hizb ut-Tahrir al-Islami ".

Darüber hinaus bestätigte die Staatsanw altschaft Identitätssymbole der Islamisten, die ihre Aktien in Tatarstan im Jahr 2012, Symbolik, die von den Mitgliedern der internationalen terroristischen Organisation "Hizb-ut-Tahrir al-Islami" verwendet wird, geh alten wird.

Siberian Imame erhielten Bewährungsstrafen . 27. Mai verurteilte das Gericht zwei Imame Novosibirsk-Ilkhom Merazhova und Camila Odilova zu einem Jahr Gefängnis für die Propaganda der türkische Philosoph Said Nursi. Ein Strafverfahren wurde im Jahr 2011 eröffnet. Imam geistlichen Verw altung der Muslime des asiatischen Russland Ilkhom Merazhova und Imam Kamil Odilova fördern S.Nursi vorgeworfen und dass sie die Vertreter der Bewegung gründete er "waren Nurdzhular".

Mehrere Werke wurden Nursi als extremistisch und Aktivitäten "Nurdzhular" seit 2008 in Russland verboten. Beide Imam kam unter Artikel 282. Nach Angaben des Innenministeriums, Mitglieder einer religiösen Organisation "Nurdzhular" ihre Aktivitäten verstärkt in der Region seit Mai 2008 und bis 2011 dauerte. Die Aktivisten verteilen extremistische religiöse Literatur gefördert radikalen Ideen und neue Mitglieder der Organisation zu rekrutieren, mit den Methoden der Geheimh altung.

FSB entdeckte einen neuen Vertriebskanal in Russland professionelle Spione

30. Mai Leiter der Koordinationsanalyse Spionageabwehr FSB Alexander Roschupkin sagte, dass unter den Lebenden in Russland illegale Migranten gibt es Menschen, die nationale Sicherheit Russlands bedrohen. Die Ankündigung erfolgte auf der parlamentarischen Anhörungen im Föderationsrat, die die Probleme der juristischen Unterstützung der illegalen Migration diskutiert werden.

Laut dem stellvertretenden Leiter der Sicherheitsdienst FSB verlässlich bestimmt, dass "bestimmte Kräfte in der illegalen Migration sind subversiv und Geheimdienstaktivitäten gegen Russland und ließ sich in dem Deckmantel der Migranten durchzuführen subversive terroristische Aktivitäten." Ein hochrangiger Vertreter der Geheimdienste berichtet, dass der FSB führt eine Reihe von Maßnahmen, um solche Mittel zu bekämpfen. Insbesondere der identifizierten Agenten ausländischer Geheimdienste, die in Russland unter dem Deckmantel von Migranten im Nordkaukasus.

Laut Alexander Roshupkina, wird die illegale Einwanderung ein zusätzlicher Hebel, um die Lage in Russland zu destabilisieren. In einem Land gebildet ethnischen Enklaven "Chinatowns", die ihre Traditionen und Regeln zu leben. So erh alten ausländische Geheimdienste einen "Hebel", mit dem Sie die Situation im Land zu rocken. Unter dem Deckmantel eines Wander in Russland können ausländische Kämpfer, die Erfahrung der Kampfhandlungen während des "Arabischen Frühlings" im Nahen Osten sowie in den Lagern in Afghanistan und Pakistan gewonnen haben, zu durchdringen. Als Roschupkin, untergräbt die staatliche System der Russischen Föderation einen Beitrag zu den besonderen Leistungen der ausländischen Staaten, verschiedenen destruktiven Kräfte und ausländischen nichtstaatlichen Bewegung.

Leiter Koordination Analyse Spionageabwehr FSB sagte, dass Russland hat bereits eine ganze U-Bahn-Branche, die auf der Grundlage der Ausbeutung illegaler Einwanderer existiert entwickelt. Eine solche Situation, angesichts der Tatsache, dass die heutigen Grenzen sind transparent und die organisierte Kriminalität nutzt die Lücken im Gesetz, hat eine Reihe von Gefahren für die Sicherheit Russlands. Mit dieser sagte Roschupkin, haben Behörden keine genauen Angaben über die Zahl der Migranten in diesem Land, die tatsächlich gefahren und gefahren. Dies ist ein sehr ernstes Problem. Es gibt einen Verlust der Kontrolle über die Prozesse, die in Russland geschieht.

Der stellvertretende Leiter des Föderalen Migrationsdienstes, Anatoli Fomenko, der auf der gleichen Sitzung sprach, sagte, dass sich illegal im Hoheitsgebiet der Russischen Föderation leben rund 3,3 Millionen. Menschen. Sie werden vor allem in den Großstädten und Industriegebieten, die die Bedrohung der nationalen Sicherheit erhöht, wenn sich die Situation entwickelt sich nach dem Szenario des "Arabischen Frühlings" konzentriert.

Chef der Verw altung, den Schutz der öffentlichen Ordnung sicherzustellen, das Innenministerium Yuri Demidov sagte, dass nach wie vor Verbrechen in Russland Besucher aus anderen Staaten, v2013 verpflichtet wachsen, diese Zahl erhöhte sich um 6%. Vorsitzender der Föderation Ausschuss des Rates zur Verteidigung und Sicherheit Alexander Chekalin sagte, dass im letzten Jahr, Migranten auf dem Territorium der Russischen Föderation verpflichtet, mehr als 42.000. Verbrechen.

Die Krim-Bedrohung

Am 6. Juni, die Krim-Hauptstadt statt Massenkundgebung von Anhängern der Wiederbelebung des islamischen Kalifats. Unterstützer des radikalen Organisation "Hizb-ut-Tahrir" in Russland hielt eine Massenaktion auf der 89. Jahrestag der Zerstörung des Kalifats islamischen theokratischen Staat gewidmet ist untersagt. Im Jahr 1924 verfügte Mustafa Kemal Atatürk die Vertreibung der Kalifen, die Trennung von Religion und Staat und die Schaffung eines säkularen Staates-der Republik Türkei. So offiziell aufgehört, zuletzt Kalifats in der Geschichte gibt-. Ottoman

Es ist zu beachten, dass in den letzten Jahren hat es eine Tendenz, das Kalifat neu zu sein, und als Initiatoren kommen die Türken und Araber. Die moderne Türkei ist immer erinnert an das Osmanische Reich, die Ideologie der Panturkismus und Neo-Osmanismus und mehr populär, es den türkischen politischen Elite unterstützt.

"Hizb-ut-Tahrir" Die Ukraine ist nicht registriert, aber das bedeutet nicht aufhören, ihre Ideen offen eine Reihe von muslimischen Gemeinschaften und Organisationen vertreten. Ukrainian Islamisten haben bereits Anteile an der Unterstützung der syrischen Rebellen und die Rekrutierung von jungen Menschen in Banden, an Kampfhandlungen gegen die rechtmäßige Regierung in Syrien erwähnt. Radikale sind für die Errichtung des Vorstands auf der Krim auf Basis der Scharia. Slogans, die die radikalen Islamisten erlassen haben, sind recht eloquent: "Wir-Vereinigte Ummah", "Muslime-ein Volk", "One Kalifat-eine Ummah", "Wir sind Muslime, unsere Ideologie-Islam, unsere Verfassung-der Koran." Krim wird allmählich ein Sprungbrett für die Verbreitung der Ideen des radikalen Islam in der Ukraine und Russland.

Die Hauptgründe für das Wachstum von Bedrohungen der nationalen Sicherheit:

-Der Mangel an Staatsideologie und als Ergebnis der Arbeit des Staatsapparats, die Medien über den Köpfen seiner Bürger . Russland zumindest seit 1991, ist ein "unbeschriebenes Blatt", wo sie nichts zu schreiben. Die Ergebnisse sind bereits sichtbar. Ein Teil der Bürger des Landes glaubt, Russland "dieses" Land und bei den ersten Anzeichen einer ernsten Gefährdung werden die Beine machen. Andere in die Reihen der Erbauer des "World Kalifat." Obwohl unter Beachtung des Staates.-Russisch, Tatar, Baschkiren, Dagestan Jugendlichen einen "Great Russia" bauen

-Fast völlige Freiheit in religiösen, sozialen Organisationen, Medienarbeit . Ost und West haben alle Möglichkeiten, um ein Umfeld, von dem Aktivisten zu rekrutieren zu bauen. Als ein Ergebnis der Jugend wurde zu einem verdorbenen Masse, "Sumpf" mit einem kompletten Mangel an Patriotismus, außer dass der "Diwan"-jubeln für Ihre Lieblings-Team, Bier trinken, innere Disziplin. Ein weiterer Teil, während eine Minderheit, finden konnten sich in verschiedenen, fremden globalen Projekten beteiligen. Wir sehen, wie die Vertreter des Kaukasus, der Wolga-Region und auf der Krim Krieg in Syrien, das Studium in Lagern in Afghanistan und Pakistan, als die Soldaten der "Great Kalifat." Und wenn der Staat in Russland seine Aufgaben wahrnehmen, könnten sie Soldaten der russischen Armee, Piloten, Seeleute, Ärzte, Lehrer, Ingenieure und so weiter sein. D.

? Was soll ich tun

Wie die Ereignisse der letzten Jahre hat die Regierung alle Hebel, um erfolgreich gegen den radikalen Islam zu kämpfen, vor allem mit den Strukturen. Verhaftungen Militanten verbietet radikalen Organisationen, das Verbot von Materialien Anstiftung zu ethnischen und religiösen Hass, und so weiter. D., der Strafverfolgung ist jedoch Unterlassungs nicht genug, sie sind notwendig, aber Hand in Hand mit der Erziehung der Bürger der Russischen Föderation zu gehen.

Ohne die Wiederbelebung der Staatsideologie in Russland, die zusammen zu bringen wird die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, um diese Infektion zu gewinnen, ist nicht möglich. Sie können die Idee der Strafmaßnahmen nicht zu schlagen, ohne totale Zerstörung ihrer Träger, was unmöglich ist. Die Idee kann nur fairer Ideologie ausgewiesen werden.

Der Kampf gegen Terroristen, Banden, radikalen Organisationen, Materialien mit einer fremden Ideologie ist notwendig, aber es gibt ein niedrigeres Niveau in der Managementhierarchie. Und auf der obersten Ebene-ideologische, konzeptionellen, in Russland-eine Lücke, die unsere geopolitischen Rivalen aus dem Westen und dem Osten erfolgreich zu füllen. Russische Luft nach Bedarf Ideologie, sonst früher oder später werden sie uns vernichten.

/ Alexander Samsonov, topwar.ru /




In Verbindung stehende Artikel

 Militär-ein würdiger Lohn
 100. Jahrestag der russischen Luftwaffe werden aviafestivalem
 Handpanzerfaust RPG-26 "Aglen"
 Antiship Raketen RBS-15 Mk3
 


Website ist eine private Sammlung von Materialien und ist ein Amateur-Informations-und Bildungsressource . Alle Informationen aus öffentlichen Quellen erhalten. Die Verwaltung ist nicht für die Urheberschaft der verwendeten Materialien. Alle Rechte gehören ihren jeweiligen Eigentümern